Hör mal zu

The Old Mill House

Das Domesday Book berichtet, dass es 1086 in Witham eine Mühle gab. Diese hätte sich wahrscheinlich hier am Fluss Brain befunden. Die Mühle ging im 19. Jahrhundert verloren, obwohl eine neue Erweiterung des Hauses im Stil des ursprünglichen Mühlengebäudes hinzugefügt wurde.

Das Haus befindet sich auf einem großen Grundstück neben dem Fluss Brain und hat den Mühlenteich an der Vorderseite. An der Straße stehen mehrere Bäume, die eine wichtige Kulisse für den Fluss und das alte Grün von Chipping Hill bilden. Eine denkmalgeschützte Backsteinbrücke führt über den Fluss nach Chipping Hill, wo sich ursprünglich eine Furt befand.

Der Rest des Landes grenzt an den Fluss stromaufwärts und bildet Gärten gegenüber dem River Walk der Stadt. Ein sehr wichtiges Merkmal des Witham. Die Fassade zum Powers Hall End befindet sich auch gegenüber dem nächsten Teil des River Walk in Richtung Armond Road.

Robert Bretnall besaß im 19. Jahrhundert die Chipping Hill Mill, die für Witham die herrschaftliche Mühle gewesen war. Er war ein sehr wohlhabender Müller, und Mehl wurde von Wagen und Pferden bis nach Colchester gebracht. Die Mühle, die neben dem Haus stand (die Doppelbögen, durch die das Wasser unter der Mühle floss, sind noch unter der neuen Erweiterung vorhanden), wurde sowohl 1775 als auch 1882 niedergebrannt, aber nicht zum zweiten Mal wieder aufgebaut. Zum Zeitpunkt des zweiten Brandes wurden zwei Steinpaare mit Wasser und zwei mit einer 6-PS-Dampfmaschine bearbeitet.

Die Geschichte der Mühle ist eng mit der des Witham Place verbunden, der sich hinter der Tudor-Mauer weiter oben am Powers Hall End befand. Sowohl die Mühle als auch das Herrenhaus befanden sich zu verschiedenen Zeiten im Besitz von Mitgliedern der Familie Bretnall, aber das Herrenhaus ist verschwunden und hinterließ kaum Spuren.

Das Mühlenhaus blieb bis in die 1980er Jahre als Privathaus, als es leer wurde. Bis September 1991 war es aufgrund seiner raschen Verschlechterung verfallen. Es gelangte in die Hände von Bauträgern, die versuchten, das Land am Fluss zu erschließen, was jedoch nicht gelang. Weder der County Council noch der District Council hielten das Haus für ausreichend wichtig, um eine Auflistung zu rechtfertigen.

Obwohl The Mill House völlig verfallen war, wurde es später als Privathaus an den Kinderbuchautor Kes Gray verkauft, der sich nach der Renovierung des Hauses entschied, die Herausforderung anzunehmen und die Mühle wieder aufzubauen. Die Arbeiten begannen im Jahr 2000 mit alten Fotos der Mühle als Leitfaden. Das Gebäude wurde fertiggestellt und seitdem an einen neuen Eigennutzer verkauft.

Quellen: Die Ursprünge von Witham, Maria Medlicott; D. A. Dove; Einige Essex Watermills, Harvey Benham; Bilder von Wtiham, Janet Gyford; Witham & Countryside Society; Maurice Smith; und Essex Chronicle.

Das alte Postkartenbild unten zeigt das Mühlenhaus und die Brücke, bevor das Gebiet von Bäumen abgeschirmt wurde, wobei die Furt deutlich sichtbar war.

Text and Photographs: John Palombi and Cyril Taylor unless otherwise accredited. Illustrations: John Finch and Julie & John Denney. Translations: Google.com. Original Concept: Joy Vaughan, Witham Town Centre Strategy Group. Narration: John Rhodes
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now