Hör mal zu

Bramstons

Das Haus stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist mit Latte und Gips umrahmt und denkmalgeschützt. Es wurde um 1830 für Miss Mary Ann Bramston, die ältere Schwester des Pfarrers John Bramston, umfassend umgebaut und erweitert. Sie wurde von einem Kutscher, einer Köchin und einem Hausmädchen betreut.

Das Haus wurde 1878 von der Familie Cullen gekauft. Das Anwesen umfasste dann einen langen Garten und ein Grundstück an der Grenze zur White Horse Lane. Die Familie Cullen besaß auch die Farm und die mittelalterlichen Scheunen im Cressing Temple, die vom Essex County Council restauriert wurden. Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts hatte Thomas Cullen "viele hundert Morgen" Saatgutanbauland angelegt und sich einen internationalen Ruf erarbeitet. Er baute die Saatgutlager am Ende der White Horse Lane, die damals Teil seines Landes war, und 1912 auch die große Fassade des Hauses, von dem lokalen Architekten Harry Man.

Die Linie des sächsischen "Burh" kann in den Hintergärten der Grundstücke vor der White Horse Lane gesehen werden.

Quellen: Janet Gyford; Witham & Countryside Society.

Text and Photographs: John Palombi and Cyril Taylor unless otherwise accredited. Illustrations: John Finch and Julie & John Denney. Translations: Google.com. Original Concept: Joy Vaughan, Witham Town Centre Strategy Group. Narration: John Rhodes
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now