Hör mal zu

The Old Forge

Die Alte Schmiede hat sich aus einem mittelalterlichen Hallenhaus entwickelt. Es wurde in den letzten sechshundert Jahren geändert und ergänzt, aber nicht drastisch modernisiert. Das mittelalterliche Hallenhaus hatte eine offene Halle mit einem Feuer in der Mitte des Bodens mit Lüftungsschlitzen im Dach, um den Rauch zu entfernen. An einem Ende hätte es Serviceeinrichtungen gegeben, und am anderen Ende der Halle befanden sich Schlafräume (die Solaranlage). Später wurden Querflügel hinzugefügt, um Privatsphäre und zusätzliche Unterkunft zu bieten, und später wurden noch Schornsteine ​​hinzugefügt, um den Rauch zu entfernen. Dieses Haus folgte diesem klassischen Beispiel. Die ursprüngliche Halle wurde 1375 erbaut, und die Restaurierung durch den Essex County Council ergab rauchgeschwärzte Hölzer, die noch immer mit Ruß vom zentralen offenen Feuer bedeckt waren.

Die Nordwand hat noch ein Originalfenster mit den Rillen für die Schiebeläden. Alle Schornsteine ​​wurden im 16. und 17. Jahrhundert hinzugefügt, als der Halle ein zusätzliches Stockwerk hinzugefügt wurde. Danach wurde das Hufschmiedegeschäft am Ende und hinten hinzugefügt. Es wurden keine verzierten Balken entdeckt, aber die Zimmerei ist hauptsächlich original und in sehr gutem Zustand. Obwohl das Geschäft und die Schmiede des Hufschmieds heute eine private Residenz sind und die Atmosphäre einer Werkstatt haben, in der das Handwerk seit vielen Jahren betrieben wird, war der früheste Hinweis darauf 1603.

Als das Grundstück vom Essex County Council zur Reparatur erworben wurde, wurde es in zwei Wohnungen aufgeteilt. Der amtierende Schmied war Melvin Baker, seit 1971 Mieter der Schmiede, und er wurde neuer Eigentümer. Er hatte bis zu tausend Pferde gleichzeitig in seinen Büchern und beschuhte manchmal zwölf pro Tag in der Schmiede. Aufgrund des zunehmenden Verkehrs in Chipping Hill und der Zugangsprobleme werden Pferde jedoch nicht mehr in der Schmiede beschlagen, sondern die Arbeiten wurden vor Ort in ihren eigenen Ställen durchgeführt.

Das Geschäft wurde dann hauptsächlich Zier- und Industrieschmiedearbeiten. Sein Vorgänger Henry Dorking und vor ihm Mr. Quy waren Gegenstand vieler malerischer Szenen des alten England, die Dinge wie Keksdosen und Porzellan schmückten. Das Geschäft wurde bis zum frühen Tod von Melvyn Baker fortgesetzt, und es wurde beschlossen, das Geschäft in einer Einheit auf dem Industriegebiet fortzusetzen. Das Haus und die Schmiede wurden dann zu einer privaten Residenz, aber die alte Schmiede bleibt im Allgemeinen intakt.

Die alte Postkartenansicht unten zeigt, wie wenig sich die Ansicht in den letzten hundert oder mehr Jahren geändert hat.

Quellen: Janet Gyford; Essex County Council; Witham & Countryside Society.

Text and Photographs: John Palombi and Cyril Taylor unless otherwise accredited. Illustrations: John Finch and Julie & John Denney. Translations: Google.com. Original Concept: Joy Vaughan, Witham Town Centre Strategy Group. Narration: John Rhodes
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now