hören

Während der 1600er Jahre wurde das Gebäude als Eckhaus bekannt, dann um 1700 wurde es zum Greyhound Inn mit Scheunen und Ställen. Um 1750 wurde es in Angel Inn umbenannt.

Der verstorbene Gerald Palmer (geboren 1910) lebte in der Nähe und beschrieb es als "eher ein raues öffentliches Haus namens 'The Angel'. Die Art von öffentlichem Haus, in der du nachts singen hören würdest. "

Im Jahr 1926 wurde der Engel jedoch abgerissen. Das Hauptmotiv war wahrscheinlich die Maldon Road zu erweitern. So war das Central Buildings, das es ersetzt hatte, viel enger. Es war groß und musste beim ersten Bau sehr auffällig gewesen sein.

Einer seiner ersten Mieter war der Steuerinspektor mit seinen Mitarbeitern. Ihr Büro war oben und sie benutzten den Eingang der Maldon Road. Sie waren so etwas wie eine Innovation, denn zuvor war die Arbeit von Nichtspezialisten wie Anwälten erledigt worden.

Dort war auch das Büro der East Anglian Electricity Supply Company. Nach Jahrzehnten der Probleme betrat sie Witham nur noch den Markt für die Lieferung von Licht und Strom. Zuvor hatte sich Witham für etwa hundert Jahre auf seine eigene Gasversorgung verlassen, die von Einheimischen betrieben wurde,

Ein anderer der ersten Bewohner war die Metzgerei der London Meat Company gegenüber der Newland Street. Seine Initialen sind noch in den Fliesen am Ladeneingang zu sehen. Eine weitere Besonderheit ist die originale Crittall-Metall- und Glastür, von der es noch eine Ecke im Eckladen nebenan gibt. Darüber hinaus gibt es eine ungewöhnliche Ausbreitung von dekorativen Schmiedearbeiten in der Oberseite der Fenster. Die Braintree & Witham Times berichteten 1972, dass der Witham Council einen Planungsantrag für eine moderne Fassade abgelehnt habe, da dieser "völlig uncharakteristisch" sei.

An der Seite der Maldon Road hatte die East Anglian Electricity Supply Company von 1927 bis 1934 das Geschäft, gefolgt von Dolling and Son, Newsagent, und es war weiterhin ein Kiosk, bis Gallants 1976 diesen Teil übernahm. Mick Horsely wird in Witham zitiert Stimmen "An der Ecke der Maldon Road hat die Familie Gallant gleich nach dem Krieg einen Army Surplus Store eröffnet. Sie waren begierig auf einen Verkauf, und Sie konnten immer einen Handel mit dem älteren Herrn Gallant, dessen Frau nicht aus England stammte, abschließen. Sie überlebten bis 1996, seitdem eine Reihe von Unternehmen den Laden besetzt haben, darunter The Childrens Society, Bits (Verschiedene Waren) und zwei Mobiltelefongeschäfte. Dann gab es Omiis Ladies Fashions von 2009 und 7to7 Solutions von 2013.

Auf der Newland Street Seite nach der London Central Meat Company im Jahr 1948 waren Gallants auch diese Seite bis etwa 1996, als The Childrens Society, diese Seite auch bis 1997 hielt. Die Bits breiteten sich für kurze Zeit hier aus und es folgte bis 1999 ein weiterer Charity Shop , dann kam der aktuelle Besatzer Rag, Tag und Bobtail.

Quellen: Janet Gyford; Mary Flynn und Diane Watson (Witham Voices); Braintree und Witham Times; Cyril Taylor; und Witham & Landschaftsgesellschaft

Text and Photographs: John Palombi and Cyril Taylor unless otherwise accredited. Illustrations: John Finch and Julie & John Denney. Translations: Google.com. Original Concept: Joy Vaughan, Witham Town Centre Strategy Group. Narration: John Rhodes
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now