hören

Witham Bibliothek

Der vordere Teil der Witham Library wurde um 1830 als ein großes Haus namens White Hall gebaut, das bis 1905 eine private Residenz war. 1837 kaufte Jacob Pattisson, ein wohlhabender Witham-Grundbesitzer, ihn und mietete ihn an einen Anwalt, Joseph Blood. Um 1840 konnte Joseph White Hall kaufen und er führte viele Verbesserungen und erweiterte das Land. Er übergab das Eigentum an seinem Sohn, William Bindon Blood, der ein prominenter Witham Anwalt wurde.

Von 1905 bis etwa 1914 wurde das Haus als private Schule für Jungen, bekannt als 'Whitehall College' verwendet. Metallpoller dann vor dem Gebäude bilden nun einen Teil eines Zauns eines Grundstücks in einem Wohngebiet der Stadt. Die Schule schloss zu Beginn des Ersten Weltkrieges ab und das Gebäude wurde leer. Während des Krieges wurde es von der Armee als Billet für Soldaten übernommen.

1926 wurde das Haus in das Whitehall Cinema mit einem auf der Rückseite gebauten Auditorium umgewandelt. Das Kino wurde 1964 geschlossen. Es wurde später als Bibliothek restauriert, die sich 1981 öffnete. Die Palladianische Fassade ist eine teilweise modische Rekonstruktion der ursprünglichen Front des 19. Jahrhunderts. Die Eisenpoller wurden speziell von Originalformen umgestaltet. Das Dorothy L. Sayers Centre, das Erinnerungsstücke enthält, die mit dem berühmten Autor verbunden sind, der in der Nähe des Hauses mit einer Plakette wohnte, ist in der Bibliothek untergebracht.

Die Postkartenansicht unten zeigt das Gebäude, wenn ein Kino.

Text and Photographs: John Palombi and Cyril Taylor unless otherwise accredited. Illustrations: John Finch and Julie & John Denney. Translations: Google.com. Original Concept: Joy Vaughan, Witham Town Centre Strategy Group. Narration: John Rhodes
 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now